Die Power aus London – Der Fifty Pounds Gin

Jeder Gin verfügt über seine eigene individuelle Geschichte. Genauso auch der Fifty Pounds Gin. Im Jahre 1736 wurde den mehr als 2000 Gin-Brennereien Großbritanniens eine sogenannte Sondersteuer auferlegt, welche dazu dienen sollte den „schwarzen Handel“ mit Gin zu stoppen.

fifty_pounds_ginDie als „Gin-Craze“ bekannte Sondersteuer zwang jede Gin-Brennerei zu einer Sonderabgabe von je 50 britischen Pfund, was damals als eine sehr hohe Summe galt Jedoch brachte dies im Umkehrschluss so ziemlich jede Gin-Destillerie zum Schließen. Lediglich zwei Destillerien überlebten diesen damaligen Irrsinn.

Eine dieser zwei Destillerien war die Thames Distillery, welche daraufhin ihren Gin stolz Fifty Pounds Gin taufte. Der Fifty Pounds Gin verfügt immer noch über sein Originalrezept, was ihn damit zu einer historischen wertvollen Spirituose macht.

Auch geschmacklich hat der Fifty Pounds einiges zu bieten. Er ist ein bekannter London Dry Gin. Einem jeden Gin- Kenner ist dies selbstverständlich ein gängiger Begriff. Dank dem uralten Familienrezept, welches einen klaren Gin mit einem herrlichen Wacholderaroma schmückt und in mit einer deutlichen Zitrusnote verfeinert, schmeckt der Fifty Pounds Gin so exzellent.

Der aus Getreidealkohol hergestellte Fifty Pounds London Dry Gin wird genau viermal destilliert. Ein weiterer Grund für seinen eindeutig klaren und feinen Geschmack. Final erreicht der Fifty Pounds Gin einen Alkoholgehalt von 43,5 %. Probieren Sie jetzt die historische Vielfalt des London Dry Gins auf bottleworld.de

Hinterlasse eine Antwort